Kambo

Der Kambo Frosch

Der Kambo Frosch, auch Riesenmakifrosch (lat. phyllomedusa bicolor) oder Sapo, ist ein Laubfrosch der in weiten Teilen des Amazonasgebietes verbreitet ist. Weibliche Exemplare sind etwas größer als männliche, und erreichen eine Körperlänge von ca. 111-119 mm. Männliche Riesenmakifrösche kommen hingegen nur auf eine Körpergröße von rund 91-103 mm. Der Rücken des Kambo Frosches ist aus Gründen der Tarnung hellgrün gefärbt, während sein Bauch weiß bis cremefarben ist. Kennzeichnend für den Riesenmakifrosch sind die weißen Punkte, welche sich über seinen ganzen Körper ziehen.

Verbreitungsgebiet

Das Hauptverbreitungsgebiet des Kambo Frosches liegt im Westen und Norden Brasiliens, im Osten Perus, im Südosten Boliviens, im Süden und Osten Venezuelas und Guyanas. Manchmal ist der Frosch auch in Cerrado zu finden, einer Savannenregion in Brasilien.

Verhalten

Der Kambo Frosch ist ein nachtaktiver Baumbewohner. Bekannt ist er vor allem für seine nächtlichen Paarungsrufe, durch welche er auch von den Ureinwohnern aufgespürt wird. Seine Nester baut der Riesenmakifrosch hoch oben in den Bäumen, in sogenannten Blattnestern, welche immer über einem Wasserlauf errichtet werden. Sobald die kleinen Frösche bereit zum Schlüpfen sind, fallen die Kaulquappen vom Nest ins Wasser, wo sie ihre Entwicklung bis zum fertigen Riesenmakifrosch beenden. Der Frosch lebt sein ganzes Leben in den Bäumen des Amazonas, und kommt eigentlich nur zur Paarung auf die Erde.

Gefährdung

In seinem natürlichen Ursprungsgebiet hat der Kambo Frosch keine Fressfeinde, und wird auch vom Menschen nicht direkt bedroht. Die Gefährdung des Kambo Frosches liegt vor allem in der Zerstörung seines Lebensraumes, und dem Abnehmen seiner Fruchtbarkeit durch angereicherte Toxine im Körper. In der IUCN-Liste für gefährdete Tierarten wird der Frosch mit dem Status „Least Concern“ geführt.

Die Kambo Ernte

Die Gewinnung des Kambo Sekretes erfolgt in einem für den Frosch sicherlich nicht angenehmen, aber auch nicht schmerzhaften oder gar tödlichen Prozess.

Der Frosch bildet das Sekret eigentlich als Schutz gegen Fressfeinde, und muss deshalb in einen starken emotionalen Zustand gebracht werden, damit er es absondert.

Der Frosch wird dabei auf allen vier Beinen zwischen Stöcken gespannt, und anschließend gereizt. Das Sekret das vom Frosch daraufhin abgesondert wird, gibt man auf einen Holzstab wo es trocknet.

Die Ureinwohner würden für die Gewinnung der Froschmedizin niemals einen Riesenmakifrosch verletzen oder gar töten.

Die Wirkung von Kambo

Die Effekte von Kambo sind den indigenen Völkern des Amazonasbeckens bereits seit Jahrhunderten bekannt, und stellte lange Zeit ein Geheimnis der ansässigen Schamanen dar. Für die westliche Schulmedizin untersuchte erstmals der italienische Pharmakologe Vittorio Erspamer mitte der 80er Jahre das heilende Potential des Froschsekretes. Die genaue pharmazeutische Wirkung von Kambo ist zwar bis heute nicht eindeutig geklärt, allerdings konnte Vittorio Erspamer 9 verschiedene Peptide aus dem Gift extrahieren und ihnen eine eindeutige Wirkung zuordnen. Dr. Erspamer zufolge liegt die Wirkung von Kambo nicht in den Einzelwirkung der Peptide, sondern ist vielmehr in einem Zusammenspiel eben dieser zu suchen. Dem Wissenschaftler zufolge, habe er in Kambo einen fantastischen chemischen Cocktail von potenziellem medizinischen Nutzen, wie bei keiner anderen bekannten Amphibie“ gefunden.

Aus diesem Grund ist Kambo heute auch Gegenstand zahlreicher Forschungsprojekte und Studien, und weltweit wurden von Pharmafirmen mittlerweile mehr als 70 verschiedene Patente angemeldet die auf die Inhaltsstoffe des Sekrets zurückzuführen sind.

Die Peptide im Kambo

Unter einem Peptid versteht man ein Molekül, das sich aus mehreren verschiedenen Aminosäuren zusammensetzt und in unserem Körper die unterschiedlichsten Effekte nach sich zieht. Beispiele für Peptide sind zum Beispiel Hormone, Enzyme oder Proteine. Kennzeichnend für ein Peptid ist, dass seine Wirkung die es auf unseren Körper ausübt sehr individuell ist. Das bedeutet dass jedes Peptid einen anderen Effekt hat. Deshalb konnte Dr. Eparmer auch jedem der isolierten Peptide eine eindeutige pharmakologische Wirkung zusprechen. Der Forscher konnte folgende Peptide aus dem Sekret des Kambo Frosches isolieren:

  • Phyllomedusin: Es ist ein zu den Tachykininen zählendes 10 AS-Petidamin. Phyllomedusin wurde erstmals im Jahre 1970 aus der Haut des Riesenmakifrosches extrahiert. Es wirkt gefäßerweiternd und Blutdrucksenkend.
  • Phyllokinin: Ist ein aus den Hautdrüsen von „Phyllomedusa rohdei“ extrahiertes Peptid, und ähnelt in seiner Struktur dem Bradykinin, welches ein 11 AS-Petid darstellt.
  • Careulein: Careulin wurde erstmals im Jahre 1967 isoliert und pharmakologisch untersucht. Es fördert die segregation von Magen-, Gallen-, und Pankreassäften.
  • Sauvagin: Sauvagin wurde erstmals Ende der 70er Jahre isoliert. Ihm werden entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben, wobei es auch Auswirkungen auf die körpereigene Wärmeregulation haben soll.
  • Dermorhpin: Dermophin ist ein natürliches Opioid und unter anderem auch im Schlafmohn zu finden. Morphine sind für ihre schmerzstillende und suchterregende Wirkung bekannt. Dermophin ist dabei 20 mal schmerzstillender als „herkömmliches“ Morphin, wobei es 30-40 mal weniger suchterregend ist. Suchtgefahr besteht bei der Behandlung mit Kambo also definitiv nicht. Es wirkt auf unseren Blutkreislauf, Nervensystem und Verdauungstrakt.
  • Deltorphin: Auch Deltorphin kommt aus der Familie der Morphine, wobei es als das schmerzstillendste Morphinderivat überhaupt gilt. Im Gegensatz zu anderen Morphinen ist Deltorphin allerdings nicht suchterregend.
  • Adenoregulin: Adenoragulin wirkt äußerst entzündungshemmend und antibakteriell.
  • Tryptophyllin: Von Tryptophyllin wird angenommen dass es eine förderliche Wirkung auf die Ausscheidung von Insulin hat, und zusätzlich die Aktivierung von lebereigenen Proteinen fördert.
  • Dermaseptin: Dermaseptin weisst eine hohe Affinität gegenüber Zellmembranen auf, und ist deshalb Gegenstand mehrerer Forschungsprojekte.

Die vielen verschiedenen Peptide im Kambo Sekret, und man darf durchaus davon ausgehen, dass es mehr als die genannten 9 sind, haben ein breites Wirkungsspektrum. Erfahrungen zufolge hat Kambo äußerst positive Wirkungen bei:

  • chronischen Schmerzen
  • Depressionen
  • Entzündungen
  • Bakterien, Viren und Pilze
  • AIDS
  • Krebs
  • Borreliose
  • Bluthochdruck
  • Gelenkerkrankungen
  • Hepatitis
  • Parkinson
  • Hauterkrankungen
  • Migräne
  • Alzheimer

Viel dieser Wirkungen lassen sich auf die pharmakologischen Effekte der Wirkstoffe im Kambo Sekret zurückführen, doch die Froschmedizin geht noch sehr viel weiter, sich wirkt auf allen Ebenen.

Kambo auf psychischer und energetischer Ebene

Hier müssen wir vom logischen und wissenschaftlichen Weg ein wenig abweichen, und uns auf subjektive Erfahrungsberichte verlassen. Kambo wird zur transzendentalen Medizin gezählt. Das ist die traditionelle Medizin indigener Völker die sowohl auf körperlicher, energetischer und seelischer Ebene heilt. Dazu zählen zum Beispiel auch Ayahuasca und Buffo.

Viele dieser Effekte sind bei fast allen behandelten Personen gleich, während andere wiederum  sehr individuell sind. So berichten fast alle davon, dass sie:

  • einen erhöhten Bedarf haben Wasser zu trinken. Nicht aus Durst, sondern um ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun.
  • Eine leichte Abneigung gegen Fleisch entwickeln. Diese verschwindet allerdings wenn man nicht darauf eingeht.
  • ihr Körper eine gewisse Intoleranz gegenüber Giften wie Alkohol, Nikotin und Coffein entwickelt. Dies äußert sich durch eine stark erhöhte Sensibilität und verstärkten Nebenwirkungen wenn das Gift zugeführt wird.
  • sich generell vitaler, gesunder, stärker und energetischer Fühlen.
  • ein erhöhtes empfinden von Verbundenheit mit der Natur und den Mitmenschen haben.
  • dass sie sich mit der Zeit „wieder erinnern worum es im Leben wirklich geht.“

Subjektiv erlebt werden oft:

  • emotionale Blockaden werden gelöst. Das äußert sich zum Beispiel durch intensives weinen während der Behandlung und anschließender Besserung des allgemeinen emotionalen Zustandes. Es findet eine Art „loslassen“ statt.
  • Menschen mit einer emotionalen Verletzung im Herzen, etwa nach einer Trennung, oder einem Todesfall lernen wieder „ihr Herz zu spüren“. Wenn man Kambo durch die Shakrenlehre betrachtet, so wirkt die Froschmedizin äußerst stark auf das Herzchakra.
  • Ängste werden gelöst. Dies äußert sich häufig Tage bis Wochen nach der Behandlung.

Die Heilung durch die Froschmedizin ist nicht ausschließlich eine unmittelbare, sondern vielmehr wird durch die Behandlung mit dem Sekret ein Heilungsprozess ausgelöst. Wie intensiv dieser Prozess auf energetisch/psychischer Ebene ist, hängt ganz von ihnen persönlich ab. Eine Kambo Session kann zum Beispiel sehr gut als Ausgangspunkt dienen um unliebsame Gewohnheiten wie rauchen und trinken abzulegen, oder seinen Fleischkonsum zu senken.

Wenn sie nach der Behandlung allerdings gleich wieder ihren Gewohnheiten verfallen, so sollte ihr Wirkung nicht sehr lange anhalten.

Kambo enthält keine psychedelischen oder illegalen Substanzen, und verursacht keine Halluzinationen!

Gefahren

Die Behandlung mit der Froschmedizin ist eine sehr intensive und körperlich durchaus fordernde Erfahrung, weshalb sich eine Kambo Session nicht für jeden eignet. Das Froschsekret ist für sie ungeeignet wenn:

  • unter Herzproblemen leiden, Morbus Addison, Aneurysma oder Blutgerinnsel haben.
  • bei niedrigem Blutdruck
  • in der Schwangerschaft und die erste Zeit beim Stillen.
  • sie unter Epilepsie leiden
  • nach einer Operation (Kambo erhöht den Blutdruck wodurch die Gefahr einer Blutung bei offenen Wunden besteht).
  • Wenn sie eine Chemotherapie machen.
  • Bei schweren psychischen Problemen (Depressionen und Angstzustände werden nicht dazugezählt)
  • sie unter 18 Jahre alt sind.

Ist Kambo sicher?

Richtig angewendet ist Kambo eine sehr sichere, wenn auch unangenehme Behandlung. Wirkliche Gefahren durch eine Kambo Behandlung sind der Wissenschaft bis heute nicht bekannt. Wichtig bei der Behandlung ist lediglich dass die Froschmedizin fachkundig angewendet wird. Durch unsachgemäße Handhabung kann es zu kleineren Problemen wie etwa eine verlängerte Heildauer der Gates kommen. Damit die Behandlung auch bei ihnen zum gewünschten Erfolg führt habe ich hier eine kleine Checkliste die sie beachten sollten:

  • Das „Setting“ in der die Session durchgeführt wird ist wichtig. Sie müssen sich persönlich in der Umgebung wohlfühlen.
  • Die Person die sie behandelt sollte sie ausreichend beraten und alle ihre Fragen beantworten um ihnen ein sicheres und behütetes Gefühl zu geben. Auch Sympathie ist dabei sehr wichtig. Lassen sie sich von niemandem Behandeln dem sie nicht vertrauen.
  • Während der Behandlung sollten sie versuchen soviel zu erbrechen wie irgendwie möglich. Sollten sie sich während der Behandlung dazu entschließen das Erbrechen aktiv zu unterbinden, so zieht die ein Gefühl des „Unwohl seins“ nach sich. Einmal eingenommen darf man sich nicht gegen den Kambo wehren.

Zu beachten ist allerdings dass sie ihre behandelnde Person ausführlich über alle ihre Vorerkrankungen informieren!

Gab es Todesfälle durch Kambo?

Diese Frage wird sehr oft gestellt und ist sehr leicht zu beantworten. Nein es gibt keine Todesfälle durch Kambo! Die Froschmedizin ist eine sehr sichere Angelegenheit, und auch bei unsachgemäßer Anwendung besteht nicht die Gefahr dass es zu Todesfällen kommt. Auch die Gefahr einer Überdosierung ist nicht gegeben. Die Menge an Froschsekret die der Körper aufnimmt wird nicht durch die Menge des aufgetragenen Giftes bestimmt, sondern durch die Anzahl und Größe der Gates. Da man sich bei der Behandlung langsam vortastet ist diese Gefahr mehr als gebannt.

Die  Session

 Vorbereitung

Die Behandlung mit der Froschmedizin hat wenig mit der von herkömmlichen Medikamenten zu tun wie wir sie aus der westlichen Schulmedizin kennen. Da Kambo ganzheitlich wirkt, ist unsere geistige und emotionale Einstellung mit der wir in eine Session gehen von großer Bedeutung. Wir können so direkten Einfluss auf den Verlauf des Heilungserfolges nehmen.

Sie sollten sich vor der Behandlung so klar wie möglich über ihre Intention sein Dies fördert das gezielte Wirken der Froschmedizin. Wenn sie etwa an einem gebrochenen Herzen leiden sollten, so können sie mit der Intention in die Behandlung gehen den Schmerz loszuwerden.

Das bedeutet nicht, dass der Kambo das macht was sie wollen, vielmehr gibt er ihnen das was sie brauchen. Wichtig in einer Kambo Session ist eine offene Haltung, und die Bereitschaft von Bekanntem loszulassen.

Auf körperlicher Ebene sollten sie folgendes beachten:

  • mindestens 8 Stunden vor der Behandlung dürfen sie nichts essen.
  • mindestens 24 Stunden vor der Behandlung MÜSSEN sie auf Alkohol und andere Drogen verzichten.
  • die Session wird intensiver wenn sie sich „vorentgiften“, das bedeutet, es ist ideal wenn sie ca. 5 Tage vor der Behandlung auf Tierprodukte verzichten.

Ablauf

Vor der eigentlichen Kambo Session findet ein Informationsgespräch statt, indem ich sie noch einmal über alles Folgende aufkläre.

Im Anschluss trinken sie mindestens 2l lauwarmes Wasser. Dieses dient beim anschließenden Erbrechen als Transportmatrix für die Gifte. Sie werden nach der Behandlung feststellen, dass das Erbrochene eigentlich gar nicht nach „Erbrochenem“ riecht, sondern nach reiner Chemie.

Danach werden ihnen 3-5, bei Bedarf auch mehr, kleine kreisrunde Löcher in die Haut gebrannt. Traditionell verwendet man dafür das Holz einer speziellen Lianenart. Das Einbrennen der sogenannten „Gates“ ist nicht besonders schmerzhaft, man kann es durchaus mit dem Vorgang des tätowierens vergleichen.

Zu Beginn der Session wird nur einer der Gates mit dem Sekret benetzt um die individuelle Reaktion auf das Sekret zu ermitteln. Anschließend wird der Rest des Froschgiftes aufgetragen.

Die ersten Effekte sollten sie bereits nach dem ersten Gate spüren. Sie verspüren anfänglich ein leichtes Kribbeln in den Fingerspitzen und anschließend auf der ganzen Haut. Dies ist gefolgt von einer Erhöhung der Körpertemperatur und des Pulses. Danach setzt die Übelkeit und das Erbrechen ein.

Eine Kambo Session ist manchmal auch begleitet von körperlichem Zittern, starkem Schwitzen,  und häufig ist es auch der Fall, dass das Gesicht leicht anschwillt. Aber keine Sorge, diese Schwellungen schmerzen keineswegs und sind ca. 1 h nach der Behandlung wieder verschwunden. Und diese Schwellungen bringen auch noch einen sehr positiven Nebeneffekt. Viele behandelte Personen berichten vom verschwinden von Tränensäcken und Falten.

Neben der intensiven körperlichen Reinigung kann auch eine emotionale Reinigung während der Session stattfinden. Dies äußert sich durch intensive Gefühle während der Behandlung, etwa Trauer, Aggression oder Euphorie.

Die intensiv reinigende und meistens als extrem unangenehm empfundene Phase ist in der Regel nach 30-60 min. beendet.

Nachdem die eigentliche Behandlung beendet ist, werden ihre Gates mit dem sogenannten „Sangre de Drago“ verschlossen. Der Saft des Drachenblutbaumes fördert die Wundheilung und verhindert eine Infektion der Gates. Ihre Gates werden dadurch eine intensiv rote Farbe annehmen, welche aber nach 2-3 Wochen wieder verschwunden sein wird.

Danach empfehle ich sich noch mindestens 1-2 Stunden hinzulegen und bei entspannender Musik die Reinheit nach einer Kambo Session zu genießen. Eine Kambo Session ist eine körperlich durchaus anstrengende Angelegenheit, und sollten sie sich danach erschöpft fühlen und die energetisierende Wirkung nicht unmittelbar verspüren, so ist das kein Grund zur Sorge. Sie wird am darauffolgenden Tag umso intensiver sein.

Im folgenden Video können sie sich den Ablauf einer Kambo Behandlung nochmal im Schnelldurchlauf ansehen:

Die Nachbehandlung

In den Tagen und Wochen nach ihrer Kambo Session stehe ich ihnen natürlich noch sehr gerne zur Seite,  und gerne erfahre ich von ihren Erfolgen und den Veränderungen welche die Froschmedizin bei ihnen bewirkt hat.

Erfahrungen

Die Narben

Für die meisten Menschen scheint der Gedanke sich Löcher in die Haut zu brennen, und anschließend bleibende Narben davonzutragen unerträglich. Tatsächlich hinterlässt eine Kambo Session anfänglich Narben, die durch das „Sangre de Drago“ dazu auch noch tief rot sind.

In der Regel beträgt die Heilungsdauer für die eingebrannten Gates ungefähr 2-3 Wochen. Nachdem die Wunden abgeheilt sind, sind noch weiße Flecken auf der Haut zu sehen, die aber nach mehreren Monaten verschwinden, vorausgesetzt die Gates wurden richtig eingebrannt.

Damit ihre Kambo Narben nicht dauerhaft bleiben, sollten sie Folgendes bei der Behandlung beachten:

  • Das Lianenstück muss beim Einbrennen der Gates heiß genug sein. Dadurch wird nur die Epidermis (oberste Hautschicht) aufgebrannt. Wenn das Lianenstück wirklich heiß genug ist, können sie während des Einbrennens vlt. sogar ein leises „knacken“ hören. Das rührt daher, dass das Wasser der obersten Hautzellen schlagartig verdampft und gewährleistet, dass wirklich nur die Epidermis verletzt wird.
  • Wichtig ist auch der Ort wo die Gates gesetzt werden. Als Faustregel gilt, je dicker die Haut, desto tiefer muss eingebrannt werden, und desto wahrscheinlicher ist eine bleibende Narbenbildung. Erfahrungsgemäß ist das einbrennen auf den Beinen am gefährlichsten, da dort die Haut sehr dick ist, Arme und Brust eignen sich als Ort hingegen sehr gut.

Über Mich

mein Name ist Philipp Thurner. Geboren im schönen Südtirol habe ich mich schon sehr früh für den menschlichen Körper interessiert. Nach dem Studium der Biochemie, und dem damit einhergehenden Einblick in die Pharmaindustrie konnte ich für mich selbst festhalten diesen Berufsweg nicht weiter zu verfolgen. Bei einem längeren Aufenthalt in Peru bin ich auf die transzendentale Medizin und Kambo aufmerksam geworden. Zurück in der Heimat, haben mich die Erfahrungen die ich in Peru sammeln durfte nichtmehr losgelassen, und so habe ich mich kurzerhand entschlossen mich von Don Augustin Rivas Vasquez in der Anwendung transzendentaler Medizin einweihen zu lassen.

Ich möchte so vielen Menschen wie möglich die heilenden Eigenschaften der Froschmedizin näher bringen, und hoffe auch sie dafür begeistern zu können. Mein höchstes Ziel ist es ihnen mit einer Kambo Session behilflich zu sein, weshalb ich auch stets darauf bedacht bin in einem Vorgespräch zu klären ob die Froschmedizin auch für sie sinnvoll ist.

Nehmen sie deshalb bitte zur Kenntnis, dass ich nur Personen behandle bei denen ich einen Behandlungserfolg gewährleisten kann.

Kambo macht nicht die Arbeit für sie, sondern ermöglicht ihnen lediglich ihre eigene Heilung herbeizuführen.

Kontaktieren sie mich gerne telephonisch unter 0664/8664532 oder besuchen sie mich auf meinem Blog: Vegan Revolution

Bewerten sie mich

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 4,69 out of 5)

Loading...

Schreib mir einfach bei weiteren Fragen

1 Antwort
  1. della
    della sagte:

    Hallo, ich finde interessant was du machst und deine Einstellung dazu..
    ich bin auch Österreicherin und mache nun schon einige Jahre Ibogain..

    vielleicht könnten wir mal zusammen was machen..

    Liebe Grüße Della

    iboga germany

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.